"Czernowitz - verlorenes Atlantis"

Czernowitz - einst fast vergessen. Inzwischen weckt der Name dieser Stadt in der Bukowina wieder viele Assoziationen.

Czernowitz,  in der heutigen Ukraine gelegen, - die Stadt erreichte als Kulturmetropole eine Ausstrahlung weit über ihre Grenzen hinaus. Ein buntes Völkergemisch lebte in der Stadt: Deutsche und Österreicher, Rumänen, Polen, Ungarn, Russen - und Juden.

Seit einiger Zeit machen sich jedes Jahr mehrere tausend Menschen auf eine beschwerliche Reise in die ukrainische Stadt Tschernivzy. Die Reisenden kommen aus Deutschland, Österreich, den USA und aus Israel. Sie reisen nicht in die Gegenwart, sie reisen in die Zeit, als das heutige Tschernivzy noch das österreichische Czernowitz war.

Sie suchen die kuk - Stadt, das literarische Czernowitz und die jüdische Stadt. Für manche von ihnen ist es eine Reise in die Heimat, oder doch zumindest in die Heimat der Eltern und Großeltern. Die anderen kommen weil dieser Ort die Geburtsstadt und Heimat von den Lyrikern Rose Ausländer und Paul Celan, dem Maler Oskar Lasker, dem Opernsänger Joseph Schmidt ist.

Helmut Braun "Lange Nacht"

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/langenacht_alt/990115.html